Sprachlos

23 06 2014

Heute morgen, als ich beide in die KiTa gefahren habe, hatte ich auch drei Pakete dabei, welche ich mehr schlecht, als recht zum Auto balancierte. Plötzlich hörte ich den Großen neben mir sagen, ob er mir nicht helfen könne und das oberste Paket tragen könnte. Und ich dachte nur, wie geht denn das, dass ein Fünfjähriger so etwas anbietet, wenn er es sieht und manch Erwachsener zu dem nicht imstande wäre. Kinder überraschen eben doch immer wieder mit tollen Sachen, die ich nicht für möglich gehalten hätte.





Die Kleine hats drauf

23 06 2014

Nachdem der Große ja gefühlt ewig mit dem Fahrrad als Laufrad unterwegs war, hat das die Kleine in Null-komma-nix hin bekommen. Vor circa zwei Monaten gab es für die, weil sie beim Geburtstag des Großen Ihr Laufrad irreparabel gefahren hat, pünktlich zum Frühlingsbeginn ein Fahrrad. Leider war sie dafür noch zu klein und so fuhr sie jetzt zwei Monate mit Stützrädern durch die Gegend. Und ich habe immer befürchtet, dass das so dermaßen nach hinten los gehen könnte, dass ich die Stützräder am besten früher als später verbannt hätte. Aber jeder Versuch sie das Fahrrad als Laufrad benutzen zu lassen scheiterte an ihrer Größe.

Letzte Woche hat sie es mir dann aber ganz schön bewiesen. Denn ich hatte erneut gefragt, ob sie fahren wolle, also richtig und ohne die behindernden Stützräder. Sie hat ja gesagt und ich habe mich auf das selbe Prozedere wie mit dem Großen eingestellt. Stützräder und beide Pedale ab und als Laufrad versuche zu nutzen. Dann eine Pedale dran und so die Balance halten und dann mit der zweit einfach losfahren. Aber nein unsere Kleine hat das Können ihrer kleinen Mama geerbt. Diese kann man nämlich auch auf alles stellen und sie kann es sofort, ganz im Gegensatz zu mir.

Also habe ich erst die Stützräder und beide Pedale abmontiert und als sie so fahren sollte hat sie immer versucht die nicht vorhandenen Pedale zu treten. Also ich gleich wieder eine dran gemacht und es so versucht, aber genau das gleich Bild wie vorher nur das jetzt nur eine Pedale fehlte, aber damit ging die Benutzung der anderen auch schief, also gleich ein paar Minuten später die zweit Pedale dran. Die Kleine setz sich drauf und los geht’s. An den Tag hatte sie das Fahren innerhalb von einer Stunde raus und mit ein bisschen Übung an den folgenden Tage fuhr sie innerhalb kürzester Zeit sicher mit ihrem 12″ durch die Gegend. Das einzige was jetzt noch ärgert, ist dass ihr Bruder mit 16″ leider immer schneller als sie mit 12″ ist.

Und sie hat gar keine Ahnung, wie toll ich das finde, dass sie das noch vor ihrem morgigen 4. Geburtstag gelernt hat, weil es für sie das selbstverständlichste der Welt zu sein scheint. Ist halt eine kleine Könnerin, die immer bestrebt ist auf dem Level des Großen zu sein.





Längst eingelebt

23 06 2014

Um endlich mal wieder etwas hier zu schreiben, nach dem ganzen Umzugstelekommunikationsfrust, habe ich mir das jetzt mal vorgenommen, weil doch einiges passiert ist und etwas Zeit zum Bloggen bleibt.

Wir haben uns hier super eingelebt und Internet haben wir auch. Das Büro mussten wir im Februar räumen und da die Rosa Männlein immer noch kein Telefon an der neuen Adresse bereitstellen konnten, mussten wir ganz schön kämpfen, um den Anschluss an eine andere Adresse, zu legen und so ist unser Büro getrennt. Aber auch wenn wir uns das sehr schwierig vorgestellt haben. Dank heutige Technik ist das auch kein Problem. Es funktioniert sogar erstaunlich gut.

Der Umzugsauftrag für den Geschäftsanschluss läuft nach dem Umzug an die Adresse meines Vaters auch wieder und am Wochenende kam die Nachricht, dass sie immer noch vorraussichtlich bis November 2014 brauchen werden. Ich weiß ja nicht, aber so langsam habe ich das Gefühl, dass die Telekomiker hier wirklich keinen Anschluss hinlegen wollen. Schlecht nur, dass hier eindeutig brauchbare Alternativen fehlen. Aber darum muss ich mir dann erst in anderthalb Jahren Gedanken machen, denn so lange haben wir Internet von der Konkurrenz. Ansonsten scheint das Grün um uns herum, mich dabei auch sehr zu beruhigen. Nach dem ersten Schock über die neuerliche Verschiebung um 5 weiter Monate, welche bestimmt immer noch nicht die letzte sein wird, konnte ich mich gar nicht mehr weiter drüber aufregen.

Neue außerbruflichen Betätigungen werden nun wohl sein, sich mit der Verwaltung ab und an zu streiten. Ich schaue erwartungsvoll auf unsere erste Eigentümerversammlung, da sich auf dem Gründstück, auf welchem die Eigentümergemeinschaft verteilt ist, sowohl alleinig genutzte Reihenhäuser stehen, als auch ein Mehrfamilienhaus und das birgt durchaus Konfliktpotenzial. Aber bis jetzt gab es noch keine und irgendwie wohnen wir auch noch auf einer Baustelle, da hier immer noch täglich Handwerker krachmachend unterwegs sind.





Wasserstandsmeldung

30 11 2013

Endlich mal wieder eine Meldung. Leider habe ich seit dem Umzug für alles andere wenig Zeit und zu Hause, wo ich dann etwas Zeit hätte, kein Internet, zumindest kein vernünftiges. Unsere Komfortsituation, einmal übers Treppenhaus und schon auf Arbeit hat sich seit dem Umzug in Luft aufgelöst. Denn unsere Rosa Freunde haben einen dicken Strich durch meine weisen Umzugspläne gezogen. Denn wer hätte schon damit gerechnet, dass da noch ein Kabel in der Straße fehlt, zumal wir uns da quasi mitten in der Stadt befinden. Aber so ist das Büro noch immer da, wo es war und wir wohnen jetzt zwar mit viel Platz aber eben nur mit Smartphone und bescheidenen Datentarif. Dazu kommt, dass wir nur so lange auf Arbeit sind, so lange die Kinder in der Kita sind, dann das Büro bietet mittlerweile keine Aufenthaltsmöglichkeiten, da schon alles, was nicht dringend gebraucht wurde, für den geplanten Umzug Ende Oktober, Anfang Oktober beim Umzug der Wohnung mit umgezogen wurde. Das heißt auch, dass meine ganzen Spielsachen nun ihr Dasein in Umzugskisten im neun geräumigen Keller fristen. Denn der braucht noch eine gemalerte Decke, damit wir das Schränke aufstellen können und er einigermaßen zivilisiert aussehen soll und dann auch meine Spielsachen endlich wieder einen Platz haben können.

Das muss ich bis zum Geburtstag des Großen möglichst schaffen, denn der Keller ist ungewöhnlich warm. So dass wir da die Freischwimmerzonen zum Kindergeburtstag einrichten wollen. Da können sie dann alles machen, ohne auf etwas achten zu müssen. Ganz im Gegensatz zu oben. Die ganze Situation ist aber sowieso verfahren, weil auch die meisten Dokumente, welche ich hier am Computer manchmal brauche, in einer Umzugskiste liegen. Und wenn ich sie brauche, fahre ich nicht durch die halbe Stadt. Hat bis jetzt aber auch alles ohne Papierdokumente geklappt.
Die jetzige Situation zeigt mir aber ganz deutlich, dass ich/wir ein zu Hause nahes Arbeiten definitiv bevorzuge/n. Da ich dadurch wesentlich freier in meiner Zeiteinteilung bin und nicht so gehetzt durch den Arbeitstag renne und am Ende doch nicht schaffe, was ich eigentlich schaffen wollte. Spätestens Februar wird das aber ein Ende haben. Mit oder ohne Telefon und Internet. Da müssen wir uns dann echt was überlegen.

Denn das Büro ist für Ende Januar gekündigt. Ursprünglich sollte die Leitung nämlich Anfang Dezember verbuddelt werden. Mittlerweile liegt der Termin bei voraussichtlich Februar. Aber da das Büro schon für Ende Oktober gekündigt war und wir um drei Monate verlängern konnten, weil ich dachte, dass ich da zur Sicherheit lieber ein wenig Luft nach hinten lasse, können wir nun nicht mehr verlängern, da es einen Nachmieter gibt. Also lass ich mich mal vom Januar überraschen. Denn ehrlich gesagt glaube ich, dass sie nicht bis Februar fertig werden.
So long wartet ja noch eine Kellerdecke von ca. 60m² darauf von mir in weiß verwandelt zu werden. Da habe ich auch erst mal genug zu tun.





H3rdBRTHD!!!

24 06 2013

Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät? Wann ist die Kleine so alt geworden. Unglaublich und mit welchem Tempo sich meine Kleine entwickelt. Laufrad schon seit Monaten schnell und stabil. Malen, Kneten, Tanzen, Reden, alles mit Leichtigkeit und zum Teil mehr Begabung als unser Großer.
ihr_qr_code_ohne_logo





Zweirad 2.0

10 05 2013

Endlich ist der Knoten geplatzt und unser Großer hat mit 4 Jahren und 4 Monaten das Radfahren heute innerhalb von ein paar Minuten gelernt. Ich konnte es kaum glauben, hat er sich doch ständig dagegen gewehrt am Fahrrad die Pedalen dran zu haben.

Letzte Woche hat er dann gemeint, er wolle nun endlich das zum Laufrad umfunktionierte Fahrrad auch als solches verwenden. Also haben er und ich uns heute dran gemacht. Meine Taktik. Bei dem Fahrrad habe ich vor einiger Zeit die Pedale abgenommen, so dass er es als Laufrad benutzen konnte. Gestern habe ich dann erst die linke wieder anmontiert und ihm mit einem Fuß auf der Pedale und den anderen als Anschubsfuß zu gebrauchen, auf einige Runden geschickt und als das gut geklappt hat habe ich dann die zweite Pedale anmontiert und schwubs ist er Rad gefahren. Eine halbe Stunde später sind wir dann von dem bis dahin genutzten 12″ Fahrrad auf sein 16″ Fahrrad umgestiegen. Und das ohne jegliche Probleme.

Der Große war am heute Abend sehr stolz auf sich, was er auch mehrmals betonte und ja er konnte es auf jeden Fall sein. Bei dem Kleinen habe ich jetzt gar keine Bedenken mehr, dass es bei ihr schwieriger werden sollte. Sie muss jetzt nur noch wachsen, dann sitzt sie garantiert schneller auf einem Fahrrad, als er. Denn bisher hat sie alle schneller und leichter als er gelernt.





The Fosters

25 04 2013

Um mal weider was aus der Kategorie “Bewegte Bilder” zu bringen, habe ich mir in der letzten Zeit mal über “Switched at birth” von ABC family informiert und manches richtig toll gefunden, da dort sowohl gebärdende Menschen in einem Communityumfeld gezeigt werden, die ählich wie unsere Community funktioniert und unter anderem wunderbar soziale und biologische Elternschaft dargestellt wird. Heute bin ich dann darauf gestoßen, dass es ab Juni “The Fosters” geben soll. Und ich habe es nicht geglaubt, aber es ist wahlr. Die Fosters sind eine Regenbogenfamilie mit leiblichen und nichtleiblichen Kindern.








Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.